Jump to content

EA Quartalsbericht Q3 2014 und SWTOR


Kelremar

Recommended Posts

Gestern war mal wieder EA Conference Call mit dem Quartalsbericht zu Q3 2014, welches am 31. Dezember endete. SWTOR wurde nicht häufig erwähnt, man kann es in einem Satz zusammenfassen:

 

Einnahmen durch Mikrotransaktionen sind gestiegen, Einnahmen durch Abonnements gesunken.

 

Gesagt wurde:

First, extra content and PC free-to-play contributed $213 million, up 15% over the prior year,

led by continued growth in FIFA Ultimate Team, FIFA Online 3, and Star Wars: The Old

Republic.

And finally, subscriptions, advertising, and other digital revenue totaled $66 million, down

16% over the same period last year. This was driven by a decline in POGO subscription

and advertising revenue, and decline in Star Wars: The Old Republic subscription

revenue, as the free-to-play offering continues to grow.

 

Es wurde nichts darüber gesagt, ob auch die konkreten Abonnentenzahlen gesunken sind. Die Einnahmen könnten auch durch die aggressiveren Angebote bei den Game Time Cards gesunken sein. Es ist also möglich, dass die Zahlen gesunken, gleich geblieben oder leicht gestiegen sind.

Link to comment
Share on other sites

Und ich bin sicher, das die Schwarzmaler auch aus der von dir hervorgehobenen Aussage (continued growth...) noch irgendeinen Weltuntergang herbeifaseln werden :)

 

Nein. DAs nicht. ABer es wird sich dann auch nichts in Bezug auf den Kartellmarkt verändern. Eher im Gegenteil: Es wird NOCH MEHR exklusive Designs, etc. nur über den Kartellmarkt und damit Ingamewährung geben, als Belohnungen über Quests und Stories.

Ob man das nun schwarz oder bunt sieht, liegt dann im eigenen Ermessen.

Link to comment
Share on other sites

Jepp JPryde ... so seh ich das auch ... Ich freu mich über jeden neuen Spieler der sich mehr für "RP" und die Artikel im Kartellmarkt interessiert, als ich ... Gäbe es hauptsächlich Nur-PVPler wie mich, wäre das Spiel wahrscheinlich nicht mehr zu finanzieren. Kartellmünzen hab ich bisher nur für Char-Transfers und mal nen dickeren Hintern bei meiner Tankine verbraucht.

 

Wenn ich die Population auf den Startwelten und der Flotte gegenüber letztem Jahr betrachte, habe ich auf jeden Fall das Gefühl, dass es wieder mehr Leute sind. Das gefällt mir!

 

€A/BW sind mit dem F2P-/Kartellmarkt-Modell einem gesellschaftlichen Trend gefolgt (Unverbindlichkeit), der ja nicht nur im Gaming-Sektor zu erkennen ist. SWTOR ist kein OpenSource-Spiel und wurde vor einem wirtschaftlichen Hintergrund entwickelt ... und die Aktionäre wollen eine Rendite, das ist völlig normal.

Ich weiß es nicht, aber vielleicht verdienen ja auch einige von uns Spielern mit daran. Vielleicht enthält ja das Anlagenportfolio eines Riester- oder Lebensversicherungsvertrag auch Aktien aus der Gaming-Branche.

 

Ich freu mich auf jeden Fall, wenn €A Geld mit SWTOR verdient, weil das heißt ich kanns noch eine Weile zocken :)

 

PS: War es nicht so, dass SWTOR noch im 1.Q+2.Q/2013 gar nicht mehr explizit erwähnt wurde?

Edited by MatteoBrandywine
Link to comment
Share on other sites

Hm, ich habe jetzt nur die kurze Zusammenfassung in den beiden zitierten Sätzen gelesen. Wird das noch genauer aufgeschlüsselt im vollen Bericht?

Weil aus den beiden Sätzen kann ich nicht herauslesen, ob Swtor Gewinn oder Verlust macht.

Da steht ja nur, dass der Gewinn durch Mikrotransaktionen um15% gestiegen ist, aber aus allen Spielen zusammen. Das könnte in der Theorie auch bedeuten, dass Swtor dazu nur 0,5 Prozent beigetragen hat. Wenn aber die Einnahmen aus Abos insgesamt gesunken sind und hier die Zahl für Swtor 5 % wäre, macht das Spiel ja Verluste.

 

Generell kann ich die Meinung "Egal wie, egal was kommt- Hauptsache das Spiel macht Gewinn" aus Spielersicht nicht teilen, egal ob es sich um Swtor oder ein anderes Spiel handelt. Mir ist schon wichtig, welcher Inhalt mir geboten wird. Wenn jetzt in dem "Story-driven MMO", wie es doch immer beworben wurde, der künftige Inhalt zu 90% aus Kartellmark-Items bestehen würde, hätte ich schon ein Problem.

Wenn andere denken "Ok, Hauptsache ich kann das Spiel noch spielen, egal welche Qualität der Inhalt hat", dann hat EA ja scheinbar vieles richtig gemacht in Sachen Konsumentenerziehung ( Kunden sind wir ja keine) :rolleyes:

Edited by Sefanas
Link to comment
Share on other sites

Generell kann ich die Meinung "Egal wie, egal was kommt- Hauptsache das Spiel macht Gewinn" aus Spielersicht nicht teilen, egal ob es sich um Swtor oder ein anderes Spiel handelt. Mir ist schon wichtig, welcher Inhalt mir geboten wird. Wenn jetzt in dem "Story-driven MMO", wie es doch immer beworben wurde, der künftige Inhalt zu 90% aus Kartellmark-Items bestehen würde, hätte ich schon ein Problem.

Wenn andere denken "Ok, Hauptsache ich kann das Spiel noch spielen, egal welche Qualität der Inhalt hat", dann hat EA ja scheinbar vieles richtig gemacht

Woher kommt diese Angst vor dem Kartellmarkt eigentlich?

 

Gab es denn schon eine Klasse, Fähigkeit, Region oder Questreihe, die man nur im Kartellmarkt bekommen konnte?

Bisher wurde die Weiterentwicklung seit F2P immer aus "Content + Kartellmarkt" bestritten und nicht aus "Content VOM Kartellmarkt".

 

Warum also diese Panik, das es womöglich "noch schlimmer" werden könnte? Oricon, Czerka, GSF und der letzte Event waren die letzten Content upgrades und sie sind nicht im Kartellmarkt zu kaufen... sondern waren einfach dabei. Und mir kann keiner erzählen, das in die Kartellmarkt-Sachen mehr Arbeitszeit geflossen ist, als in Oricon oder die beiden Czerka FPs.

Link to comment
Share on other sites

Warum also diese Panik, das es womöglich "noch schlimmer" werden könnte? Oricon, Czerka, GSF und der letzte Event waren die letzten Content upgrades und sie sind nicht im Kartellmarkt zu kaufen... sondern waren einfach dabei. Und mir kann keiner erzählen, das in die Kartellmarkt-Sachen mehr Arbeitszeit geflossen ist, als in Oricon oder die beiden Czerka FPs.

 

Hier sind wir halt auf der subjektiven Ebene, da kann kaum eine gemeinsame objektive Meinung zustande kommen.

Für MICH waren z.B Makeb und Oricon zwar ganz nett, aber von der Story her doch einfach viel zu kurz und zu wenig, ohne großen Wiederspielwert ( durch alternative Questwege oder so.. )

Ganz ehrlich, wielange braucht man für Oricon von der Story her und ist das genug für ein Spiel, das (zumindest irgendwann mal ) voll auf Story setzen wollte? Für mich nicht. Wenn andere das anders sehen, dann ist das eben so.

 

Wenn es in Zukunft nur mehr solche Mini- Häppchen wie Oricon geben sollte und Klassenstory oder mehr/tiefergehende Belgeiter Quests nicht mehr kommen, ist das für MICH auf Dauer zu wenig.

Edited by Sefanas
Link to comment
Share on other sites

PS: War es nicht so, dass SWTOR noch im 1.Q+2.Q/2013 gar nicht mehr explizit erwähnt wurde?

Als es ganz schlecht um SWTOR stand, wurde es mal totgeschwiegen, mittlerweile wird es aber immer erwähnt.

 

Alle Erwähnungen seit der F2P-Umstellung:

 

 

Q3 FY13:

Extra content and free-to-play contributed $185 million, up 50% led by FIFA and Madden Ultimate Team and Star Wars: The Old Republic. These revenues relate to businesses on PC or consoles, where consumers pay for additional digital content -- including virtual characters, map packs and micro-transactions associated with browser based games or MMO’s – like Star Wars. As a reminder, on November 15th we launched our free-to-play option for Star Wars: The Old Republic. Very early indications have been positive and we are pleased with the initial results but it is too early to know how successful this will be in the long term.

Q4 FY13:

Second, extra content and free-to-play contributed $224 million, up 45%, led by sustained growth in FIFA Ultimate Team, and solid results from Star Wars: The Old Republic and Bejeweled Blitz. This revenue relates to businesses on PC or consoles, where consumers can enhance or extend their gaming experience by buying additional digital content -- including virtual characters, virtual goods and map packs associated with console, browser-based games. or MMO's. Our Star Wars: The Old Republic game is a combination of free-to-play and subcription business models. Both models are performing well. The game has attracted new free-to-play members and total active users are up. We continue to deliver new game updates for the community every six weeks, helping drive subscribers and free-to-play consumers to the game.

Q1 FY14:

First, extra content and free-to-play contributed $177 million, up 35% over the prior year, led by sustained growth in FIFA Ultimate Team, as well as Star Wars: The Old Republic, and FIFA Online 3.

And fourth, subscriptions, advertising, and other digital revenue contributed $61 million, down 25% over the same period last year. In the previous year, Star Wars: The Old Republic was a subscription-only based MMO. This year, some of the revenue was recognized in the free-to-play category as we expanded this title to be both a subscription and free-to-play game. If you were to combine all of our extra content free-to-play with subscription, ads, and other, we still saw more than 10% growth over the same period last year.

Q2 FY14:

The quarter’s revenue was driven by our sports titles and continued strength in our catalog offerings, like FIFA 13, SimCity, Star Wars: The Old Republic and Battlefield 3.

First, extra content and free-to-play contributed $127 million, up 11% over the prior year, led by continued growth in FIFA Ultimate Team, FIFA Online 3, and Star Wars: The Old Republic.

And fourth, subscriptions, advertising, and other digital revenue contributed $62 million, down 16% over the same period last year. In the previous year, Star Wars: The Old Republic was a subscription-only based MMO. This year, some of the revenue was recognized in the free-to-play category as we expanded this title to be both a subscription and free-to-play game.

 

 

Hm, ich habe jetzt nur die kurze Zusammenfassung in den beiden zitierten Sätzen gelesen. Wird das noch genauer aufgeschlüsselt im vollen Bericht?

Weil aus den beiden Sätzen kann ich nicht herauslesen, ob Swtor Gewinn oder Verlust macht.

Das verrät EA nicht bei den Conference Calls. In einem Interviews vor gar nicht so langer Zeit wurde aber gesagt, dass SWTOR sehr profitabel ist.

Edited by Kelremar
Link to comment
Share on other sites

Hm, ich habe jetzt nur die kurze Zusammenfassung in den beiden zitierten Sätzen gelesen. Wird das noch genauer aufgeschlüsselt im vollen Bericht?

 

Ich hatte mich in der Vergangenheit durch recht viele Teile der Quartalsberichte gewühlt und dabie nie Zahlen gefunden, die wirklich auf die einzelnen Spiele schließen lassen. Für mich sieht es also so aus, dass man nur "verwässerte" Zahlen bekommt.

 

Allerdings schließe ich mich ganz einigen Vorrednern an: das einzige was zählt ist, dass das Spiel (anscheinend) wirklich Profit abwirft! Dass der free2play-Bereich dabei zunehmend wichtiger wird, würde ich auch positiv bewerten, weil dann vielleicht die eine oder andere Einschränkung auf absehbare Zeit gelockert wird, um zB wieder einen größeren Spielerstamm in die Operationen zu lassen. Bei GSF zielt das Modell ja schon darauf, weitgehend uneingeschränkten Zugriff zu gewähren, und den Geldhahn an die "Bonus"-Requisition zu schrauben. Das ist aber Kaffeesatz.

 

Die Kernaussage ist: das Ding läuft, und unser Hobby ist erstmal wieder gesichert.

Link to comment
Share on other sites

Das spiel wird noch mehr auf den CM ausgerichtet. Sprich mehr Items zum Echtgeldkauf = weniger Inhalte außerhalb des CMs.

 

Ist halt die Frage, ob man ein Spiel möchte wo es darum geht, sich seine Sachen für Echtgeld zu kaufen oder aber tatsächlich zu erspielen.

Link to comment
Share on other sites

Makeb, Czerka Oricon war einigen zu wenig neuer Content und der Kartellmarkt bekommt zu viel Aufmerksamkeit? Jeder der diese Auffassung vertritt sollte sich aber auch klarmachen daß es diesen Content ohne f2p und den Kartellmarkt evt. samt dem ganzen Spiel dann schon gar nicht mehr gegeben hätte!

 

Ea hat nun mal nur ein Ziel - Gewinne zu erwirtschaften, ob das uns als Spielern passt oder nicht es ist so. Und Sie werden sich dabei eben an allgemeinen Trends orientieren weil da das Geld verdient wird, und feste Verpflichtungen ala Abo sind nun mal nicht mehr gefragt.

 

Es ist ja nicht nur in der Spielebranche so, feste Verträge sind out, Prepaid und flexible Laufzeiten sind in, das ist es was der Großteil der Kunden will und daran hat sich nun mal jeder Konzern zu orientieren - er ist nämlich nur einem gegenüber wirklich zu was verpflichtet: Dem Aktionär und dessen Rendite.

 

Ob das uns Spielern passt oder nicht, das ist die Realität.

Link to comment
Share on other sites

Woher kommt diese Angst vor dem Kartellmarkt eigentlich?

 

Gab es denn schon eine Klasse, Fähigkeit, Region oder Questreihe, die man nur im Kartellmarkt bekommen konnte?

Bisher wurde die Weiterentwicklung seit F2P immer aus "Content + Kartellmarkt" bestritten und nicht aus "Content VOM Kartellmarkt".

 

Warum also diese Panik, das es womöglich "noch schlimmer" werden könnte? Oricon, Czerka, GSF und der letzte Event waren die letzten Content upgrades und sie sind nicht im Kartellmarkt zu kaufen... sondern waren einfach dabei. Und mir kann keiner erzählen, das in die Kartellmarkt-Sachen mehr Arbeitszeit geflossen ist, als in Oricon oder die beiden Czerka FPs.

 

 

Najo...wenn man noch ein letztes bisschen Resthirn besitzt, sollte man eigentlich wissen warum "Angst" vorm Kartellmarkt im Raum schwebt. Aber wie das im Leben so ist..man hat es...oder auch nicht.

 

Es geht schlicht und einfach um die Richtung....in Wow gabs auch so Siebenschläfer von deiner Sorte.."A geh..im Shop gibts sicher nie kaufbare Vorteile Ingame"...mhm "Kaufbarer Char Stufe 90".

Manch Gehirnakrobat verteidigt das auch noch mit "Bist eh in 2 Tagen 90, so schlimm is das nicht"

Oder Pets, Mounts die nicht erspielbar- nur kaufbar sind- Klasse !

 

Manchmal sollte man halt doch ein bisschen kritischer durchs Leben wandeln. Aber im Keller, oder in Mama´s Wohnung, wo man anstreift beim umfallen, ist die Welt halt doch überschaubarer.;)

Link to comment
Share on other sites

Najo...wenn man noch ein letztes bisschen Resthirn besitzt, sollte man eigentlich wissen warum "Angst" vorm Kartellmarkt im Raum schwebt. Aber wie das im Leben so ist..man hat es...oder auch nicht.

 

Es geht schlicht und einfach um die Richtung....in Wow gabs auch so Siebenschläfer von deiner Sorte.."A geh..im Shop gibts sicher nie kaufbare Vorteile Ingame"...mhm "Kaufbarer Char Stufe 90".

Manch Gehirnakrobat verteidigt das auch noch mit "Bist eh in 2 Tagen 90, so schlimm is das nicht"

Oder Pets, Mounts die nicht erspielbar- nur kaufbar sind- Klasse !

 

Manchmal sollte man halt doch ein bisschen kritischer durchs Leben wandeln. Aber im Keller, oder in Mama´s Wohnung, wo man anstreift beim umfallen, ist die Welt halt doch überschaubarer.;)

 

Da kannst du aber kritisch durchs Leben wandeln so viel Du willst, und es ist auch egal ob und wie viel Resthirn du besitzt, sollte sich zeigen das die Mehrheit der Spieler so was akzeptiert und bereit ist dafür zu bezahlen wird es auch hier vil. mal den Level 55 Insta Char im KM zu kaufen geben.

 

Und der momentane Trend sagt es wird akzeptiert, ob das einzelnen gefällt oder nicht wird Konzerne niemals vom Geldverdienen abhalten.

Link to comment
Share on other sites

Najo...wenn man noch ein letztes bisschen Resthirn besitzt, sollte man eigentlich wissen warum "Angst" vorm Kartellmarkt im Raum schwebt. Aber wie das im Leben so ist..man hat es...oder auch nicht.

 

Es geht schlicht und einfach um die Richtung....in Wow gabs auch so Siebenschläfer von deiner Sorte.."A geh..im Shop gibts sicher nie kaufbare Vorteile Ingame"...mhm "Kaufbarer Char Stufe 90".

Manch Gehirnakrobat verteidigt das auch noch mit "Bist eh in 2 Tagen 90, so schlimm is das nicht"

Oder Pets, Mounts die nicht erspielbar- nur kaufbar sind- Klasse !

 

Manchmal sollte man halt doch ein bisschen kritischer durchs Leben wandeln. Aber im Keller, oder in Mama´s Wohnung, wo man anstreift beim umfallen, ist die Welt halt doch überschaubarer.;)

Ja, Opa... wenn man noch ein bischen Resthirn hätte, könnte man vielleicht auch ne Antwort verfassen ohne die dämlichsten Platitüden und Beleidigungen zu verwenden.

 

Da ich leider selbst für mein Geld arbeiten muss, und zufällig selbst in der 3D-Multimedia-Ecke arbeite, weiss ich nunmal, das der Arbeitsaufwand für einen neuen Gleiter oder eine neue Rüstung, wie es sie im Kartellmarkt immer wieder gibt, ganz einfach wesentlich kleiner ist, als der Aufwand von einem einzigen neuen Flashpoint.

 

Und solange man erkennen kann, das deutlich mehr Arbeitszeit in die Entwicklung von Inhalt fliesst als in den Kartellmarkt, bin ich mit der Prioritätensetzung erstmal zufrieden. Was dann dabei als Inhalt rauskommt, steht auf einem anderen Blatt.

 

Mal ein paar Beispiele:

- die goldene Gree-Rüstung, die es im KM gab verglichen mit dem Aufwand des Gree Events an sich (bei dem es die identische Rüstung nur mit anderer Farbe auch ohne Kartellmünzen gibt)

- GSF, bei dem man für Kartellmünzen lediglich Schiffe kaufen kann, die zu 100% identisch mit der Spielmechanik eines "freien" Schiffes sind, nur anders aussehen.

- Die HK-Quests.... ob die wohl genauso schnell zu erstellen waren, wie die Abkürzung durch den Kartellmarkt?

- Czerka-FP ... zwei Flashpoints, die sich der Problematik von unendlichen DD-Warteschlangen annehmen und jetzt als Prototyp für die dynamischen FPs zu erkennen sind.... oops, schlechtes Beispiel, hier gabs ja gar kein Kartellmarkt-Anteil.

 

Warum immer alles so negativ sehen?

Mein erster Gedanke, als ich von sinkenden Einnahmen im Abo-Bereich las, war "hmm, dann sollten sie das Abo gegenüber dem F2P wieder attraktiver machen, damit mehr Leute Abo UND Kartellmarkt benutzen".

Edited by JPryde
Link to comment
Share on other sites

Nö, das kann BW nicht machen, weil dann sofort wieder der Zentralrat der "ich will aber alles umsonst"-Brigade ausrückt. Wie sowas abläuft hat man ja an Makeb gesehen, das an sich eine schon recht ansehnliche Erweiterung war und genau in der Preisspanne lag. Da ging es dann sofort los, dass das ja für lau angekündigt gewesen wäre, damals als das Spiel kaum auf dem Markt war und noch ein ganz anderes Geschäftsmodell hatte.

 

Sowie irgendwas in irgendeiner Form Geld kostet, fangen Leute an sich zu beschweren weil es nicht umsonst ist. Ich finde es unter dem Gesichtspunkt wirklich schade, dass sich das Spiel nicht als reines Abo-Spiel tragen konnte; dann wäre uns dieses unnötige, zurückgebliebene Drama erspart geblieben.

Link to comment
Share on other sites

Makeb, Czerka Oricon war einigen zu wenig neuer Content und der Kartellmarkt bekommt zu viel Aufmerksamkeit? Jeder der diese Auffassung vertritt sollte sich aber auch klarmachen daß es diesen Content ohne f2p und den Kartellmarkt evt. samt dem ganzen Spiel dann schon gar nicht mehr gegeben hätte!

 

Ea hat nun mal nur ein Ziel - Gewinne zu erwirtschaften, ob das uns als Spielern passt oder nicht es ist so. Und Sie werden sich dabei eben an allgemeinen Trends orientieren weil da das Geld verdient wird, und feste Verpflichtungen ala Abo sind nun mal nicht mehr gefragt.

 

Es ist ja nicht nur in der Spielebranche so, feste Verträge sind out, Prepaid und flexible Laufzeiten sind in, das ist es was der Großteil der Kunden will und daran hat sich nun mal jeder Konzern zu orientieren - er ist nämlich nur einem gegenüber wirklich zu was verpflichtet: Dem Aktionär und dessen Rendite.

 

Ob das uns Spielern passt oder nicht, das ist die Realität.

 

Ganz ehrlich?

 

Dann lieber gar kein SWTOR als eines das Schritt für Schritt in ein Pay2Win umgewandelt wird.....

 

In dem Augenblick in dem das erste Kartellmarkt exklusive Gear auftaucht das BESSER ist als alles was man sich ingame erspielen kann bin ich (und ich vermute etliche andere) weg.

Die werden sich noch wundern wie viele in dem Augenblick leaven.....

Und kommt mir nicht mit "es wurde gesagt das das niemals kommt" oder "xy hat gesagt das kommt niemals"

EA handelt nach dem Motto "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern".

Und wenn man MEHR Gewinn machen kann wird man das auch machen,schlicht weil die Dummen nicht aussterben....

 

That's the bottom line.....

 

PAY2WIN...NO WAY.......

Edited by Holanos
Link to comment
Share on other sites

Die letzten Goodies die die Abonnenten erhalten haben, waren auf Galactic Starfighter getrimmt- schade wenn die Abonnenten-Rechnung von EA/BW nicht aufgegangen ist, bin aber auch gleichzeitig froh, dass das Spiel wirtschaftlich läuft.

 

Wenn die Abo-Zahlen gesunken sein sollen, dann hoffe ich, dass die richtigen Wege gefunden werden den Abo-Status noch attraktiver zu machen.

 

.....

.....im Shop gibts sicher nie kaufbare Vorteile Ingame"...mhm "Kaufbarer Char Stufe 90".

Manch Gehirnakrobat verteidigt das auch noch mit "Bist eh in 2 Tagen 90, so schlimm is das nicht"

.....

 

Von diesen Pandamönch und Großpokemonmeister Plänen habe ich auch schon gelesen, und hoffe man wird so einen Schwachsinn nicht irgendwann mal bei Swtor übernehmen.

 

Das muss man sich mal vorstellen.... es gibt Leute die kaufen sich ein Spiel um Unterhaltung zu bekommen, und geben dann nochmal Geld aus um schnellstmöglich Elemente der Unterhaltung eines Spiels zu skippen.

 

Wie bescheuert ist denn das? :confused: Das ist ja genauso, wie wenn man sich einen fertigen Spielstand für Civilization herunterlädt, wo die Wunschzivilisation ohne eigenes zutun schon Weltmacht ist- ganz großes Kino.

 

Es geht sich doch darum "etwas aufzubauen" (zudem bei einem MMO seine Charakterklasse kennenzulernen) etc. :rak_03:

 

Wenn das Endlevel erkaufbar wird, dann ist es auch nur noch eine Frage der Zeit, bis das beste erspielbare Gear auch für Geld hinterhergeworfen wird. :(

 

Aber das ist ja der Unterschied zwischen "Gamern- die sich möglichst alles erspielen möchten" und "Graupen- die alles erheulen wollen, und alles ohne Umschweife in den Hintern geschoben bekommen wollen"(am besten dann noch rumflennen, dass es im Spiel "nichts zu tun gibt"). :D

 

Wer zu faul und zu dumm ist, sich gewisse Sachen zu erspielen, ist besser bei einer Runde Halma mit Omi aufgehoben.... :rolleyes:

 

Na ja aber das Ergebnis lässt wenig Hoffnungen für erweiterte Storyellemente wie sie viele haben wollen . Es wird ihnen zu teuer sein selbst wenn sie jede Klassenstorryerweiterung Kapittelmässig als DLC für 10€ anbieten .

 

Ich teile deine Meinung.

 

Ich denke auch dass eine Fortsetzung der Klassenstorys zu teuer und zu aufwendig sind, vor allen Dingen wenn die Fortsetzung mindestens die gleichgute Qualität haben sollte, wie die bereits vorhandene Klassenstory.

 

Kartellitems bringen mehr Geld bei geringerem Aufwand und Risiko.

 

Es ist ebenhalt ein beträchtlicher Unterschied, ob eine kleine Kartellmarkt Rüstung (Arbeit von vielleicht einem Tag) nicht gekauft wird, als ein Klassenstory DLC-Content in dem eine ganze Menge mehr Geld und Arbeit investiert wurde.

 

Story wird es daher wahrscheinlich in Zukunft nur wie beim Makeb Update geben- wo der Fokus darauf liegt, den Konflikt zwischen Imperium und Republik zu erzählen, was ich jetzt nicht so schlimm finde, denn letztendlich

dient die eigene Spielerfigur auch als eine Art Mittel zum Zweck (wie ein Soldat) für seine jeweilige Fraktion, die versucht die Oberhand in dem aufkeimenden Konflikt zu gewinnen.

 

Die persönliche Story des Characters wird auch schon bei der Levelphase größtenteils erzählt, als z.B. Sith-Inquisitor kämpft man sich ja vom wertlosen Sklaven zum Darth hoch.

Edited by S_I_T_H_L_O_R_D
Link to comment
Share on other sites

Ea hat nun mal nur ein Ziel - Gewinne zu erwirtschaften, ob das uns als Spielern passt oder nicht es ist so. Und Sie werden sich dabei eben an allgemeinen Trends orientieren weil da das Geld verdient wird, und feste Verpflichtungen ala Abo sind nun mal nicht mehr gefragt.

 

.....

 

Ob das uns Spielern passt oder nicht, das ist die Realität.

 

Na, zum Glück gibt es noch die Japaner, die stemmen sich wenigstens etwas gegen den Trend. Habe ja mal ne Zeitlang Final Fantasy 14 gespielt, da zahlt man ein Abo und bekommt alle Mounts und Pets, sogar neue Frisuren usw, einen Shop gibt es da nicht.

Auch ein großer Erfolg war Dark Souls, da kommt bald Teil 2 raus. Wäre sicher auch eine gute Möglichkeit, durch DLC und Mikrotransaktionen viel Geld zu verdienen. Der Produzent hat aber schon gesagt, dass es diese Dinge in DS2 nicht geben wird, weil sie das Spielgefühl beeinträchtigen.

 

Man sieht, es gibt durchaus noch große Titel und Produzenten ( und das sind Final Fantasy und Dark Souls ), die das Spieleerlebnis vor Gewinnmaximierung stellen. Sicher, auch diese Unternehmen und Titel sollen und müssen Geld verdienen, aber eben nicht bis zum letzten und mit allen Mitteln, auf Kosten des Spieles, so wie das bei EA leider nur viel zu oft der Fall ist.

Edited by Sefanas
Link to comment
Share on other sites

Na, zum Glück gibt es noch die Japaner, die stemmen sich wenigstens etwas gegen den Trend. Habe ja mal ne Zeitlang Final Fantasy 14 gespielt, da zahlt man ein Abo und bekommt alle Mounts und Pets, sogar neue Frisuren usw, einen Shop gibt es da nicht.

Auch ein großer Erfolg war Dark Souls, da kommt bald Teil 2 raus. Wäre sicher auch eine gute Möglichkeit, durch DLC und Mikrotransaktionen viel Geld zu verdienen. Der Produzent hat aber schon gesagt, dass es diese Dinge in DS2 nicht geben wird, weil sie das Spielgefühl beeinträchtigen.

 

Man sieht, es gibt durchaus noch große Titel und Produzenten ( und das sind Final Fantasy und Dark Souls ), die das Spieleerlebnis vor Gewinnmaximierung stellen. Sicher, auch diese Unternehmen und Titel sollen und müssen Geld verdienen, aber eben nicht bis zum letzten und mit allen Mitteln, auf Kosten des Spieles, so wie das bei EA leider nur viel zu oft der Fall ist.

 

Also ich als Entwickler würde mich ehr als Künstler sehen gerade bei dem was Biowar am Anfang Storytechnisch usw gebracht hat. Das was daraus geworden ist ist Verrat an der großen Kunst, damit will ich nicht sagen, dass e schlecht sit aber wäre man den Kurs von Anfang an gegangen und hätte gesagt,."Gut unsere Stärke ist die Story und wir arbeiten alles damit aus und wir wollen WOW nicht vom Thron stoßen sondern ein Werk für Kenner schaffen und so kontinuierlich wenig aber auf Dauer viel Geld schäffeln. Dann wäre aus SWTOR ein großer Titel geworden .

Link to comment
Share on other sites

Also ich als Entwickler würde mich ehr als Künstler sehen gerade bei dem was Biowar am Anfang Storytechnisch usw gebracht hat.

 

Hehe, lustigerweise sehen sich Leute bei Bioware ja wirklich als Künstler, wenn auch im abgehobenen Sinne. Wer nicht weiß, was ich damit sagen will, einfach mal Artistic Integrity in Kombination mit Storyende von Mass Effect 3 suchen:D Junge, Junge, da war auch was los damals...:eek:

Edited by Sefanas
Link to comment
Share on other sites

Es wurde nichts darüber gesagt, ob auch die konkreten Abonnentenzahlen gesunken sind. Die Einnahmen könnten auch durch die aggressiveren Angebote bei den Game Time Cards gesunken sein. Es ist also möglich, dass die Zahlen gesunken, gleich geblieben oder leicht gestiegen sind.

 

Warum sind die Game Time Cards eigentlich so billig geworden? Also ned das ich mich beschweren würde.

Link to comment
Share on other sites

Warum sind die Game Time Cards eigentlich so billig geworden?

 

Weil die Dinger auf ebay allesamt von bekannten Goldsellern vertickt werden, die auf einem Berg von geklauten Kreditkarten wohnen. Ich will auch nicht ausschließen, dass der eine oder andere Code mehrfach verkauft wird ("oh hey, der kauft 10, lass mal drei doppelte reinstecken, bis der da ankommt sind wir eh' unter anderem Namen untewegs!").

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.