Jump to content

Rückker - PC Setup


empeh

Recommended Posts

Hey, nach ewig langer Zeit kehre ich wieder zu SWTOR zurück, finds geil und hab auch Spaß.

Momentan spiel ich noch auf meinem Laptop was mir auf Low Settings max. 40 FPS in instanzierten Bereichen gibt und sobald mehr los ist (Nicht auf der Fleet, z.B Coruscant) schafft der Lappi nicht mehr als 20.

Das ist natürlich leicht zermürbend und schlägt sich auch auf die "Leistung" aus.

 

Nun, ich hätte noch ein paar alte Teile rumliegen und würd' mir evtl neue CPU+MB zulegen und wollte euch fragen inwieweit ich damit noch flüssig spielen kann.

 

CPU: Intel Core i3-4130

Mainboard: ASRock B85M Pro4

GraKa: GeForce GTX 470

Ram: Hab noch 4GB 1333 DDR3 Sticks rumliegen

 

GraKa und RAM hätte ich halt noch, mein Budget ist auch total limitiert (Mainboard+CPU gäbe es um 200, schei* Studentenleben mit zuwenig Geld :p)

 

Würde sich noch ein RAM Upgrade auf 1600 MhZ auszahlen?

 

Lg

Link to comment
Share on other sites

Hey, nach ewig langer Zeit kehre ich wieder zu SWTOR zurück, finds geil und hab auch Spaß.

Momentan spiel ich noch auf meinem Laptop was mir auf Low Settings max. 40 FPS in instanzierten Bereichen gibt und sobald mehr los ist (Nicht auf der Fleet, z.B Coruscant) schafft der Lappi nicht mehr als 20.

Das ist natürlich leicht zermürbend und schlägt sich auch auf die "Leistung" aus.

 

Nun, ich hätte noch ein paar alte Teile rumliegen und würd' mir evtl neue CPU+MB zulegen und wollte euch fragen inwieweit ich damit noch flüssig spielen kann.

 

CPU: Intel Core i3-4130

Mainboard: ASRock B85M Pro4

GraKa: GeForce GTX 470

Ram: Hab noch 4GB 1333 DDR3 Sticks rumliegen

 

GraKa und RAM hätte ich halt noch, mein Budget ist auch total limitiert (Mainboard+CPU gäbe es um 200, schei* Studentenleben mit zuwenig Geld :p)

 

Würde sich noch ein RAM Upgrade auf 1600 MhZ auszahlen?

 

Lg

 

Erstmal WIllkommen zurück.

 

Also ich denke, damit wirst du es einigermaßen flüssig spielen können.

 

Des Weiteren würde ich mir das Geld für 1600 MHZ Ram sparen. Ich spiele sogar noch mit DDR2, das geht auch ganz gut. Ich würe die paar Euro dann lieber noch bei CPU und MoBo reinstecken, da SWTOR sehr Prozessorlastig ist. Falls die CPU ein Zweikerner sein sollte, hol dir dann lieber einen Vierkerner. Hol dir am besten ein Aufrüst-Kit bei z.B. Conrad. Da kriegst du beides zusammen für einen fairen Preis.

Edited by Zeratem
Link to comment
Share on other sites

Auf einer schnellen Zwei-Kern CPU läuft swtor gut, zumindest besser als auf einer "langsameren Mehr-Kern CPU" denn es belastet überwiegend zwei Kerne.

 

Ich hab hier noch einen alten Compi als Zweitrechner in dem ein Intel Core 2 Duo Prozessor E8600 (6M Cache, 3.33 GHz, 1333 MHz FSB) mit 4 GB DDR2-1066 Arbeitsspeicher werkelt stehen, und auf dieser "Kiste" von Ende 2008 läuft das Spiel fast genau so gut wie auf dem "neuen großen daneben" mit seinen 8GB Arbeitsspeicher und dem i7-4770K Vierkerner.

 

Mit einem schnellen Zweikerner kannst du für dieses Spiel nicht viel falsch machen: ich würd aber zum i3-4340 (2x3600 MHz) greifen denn noch einmal 100MHz mehr pro Kern, im Vergleich zum i3-4330 zu haben, schadet ganz sicher nicht.

Edited by DIVAvonFarstar
Link to comment
Share on other sites

Auf einer schnellen Zwei-Kern CPU läuft swtor gut, zumindest besser als auf einer "langsameren Mehr-Kern CPU" denn es belastet überwiegend zwei Kerne.

 

Ich hab hier noch einen alten Compi als Zweitrechner in dem ein Intel Core 2 Duo Prozessor E8600 (6M Cache, 3.33 GHz, 1333 MHz FSB) mit 4 GB DDR2-1066 Arbeitsspeicher werkelt stehen, und auf dieser "Kiste" von Ende 2008 läuft das Spiel fast genau so gut wie auf dem "neuen großen daneben" mit seinen 8GB Arbeitsspeicher und dem i7-4770K Vierkerner.

 

Mit einem schnellen Zweikerner kannst du für dieses Spiel nicht viel falsch machen: ich würd aber zum i3-4340 (2x3600 MHz) greifen denn noch einmal 100MHz mehr pro Kern, im Vergleich zum i3-4330 zu haben, schadet ganz sicher nicht.

 

Aber er wird diesen PC ja nicht nur für SWTOR nutzen. Deswegen sollte er lieber auf einen VIerkerner setzen, wenn es bei SWTOR eh keinen großen Unterschied macht. Dann kann er auch in etwas mehr Zukunft investieren.

Link to comment
Share on other sites

Aber er wird diesen PC ja nicht nur für SWTOR nutzen. Deswegen sollte er lieber auf einen VIerkerner setzen, wenn es bei SWTOR eh keinen großen Unterschied macht. Dann kann er auch in etwas mehr Zukunft investieren.

 

Danke erstmal für eure Beiträge.

 

Im Prinzip wird die Kiste dann primär für SWTOR genutzt, evtl noch GW2 (aber gut, das rennt aufm Lappi witzigerweise halbwegs brauchbar) aber das wars auch schon.

Gearbeitet/Gelernt wird am Laptop.

Das Ding soll rein als "Nebenbeimaschine" agieren für Swtor. Und wenn ich mal keinen Bock mehr habe kriegen eben die Eltern die Kiste.

 

Der i3-4130 bzw 4330 ist, dank Multi-Threading, doch recht gleich auf mit manchen Quad-Cores.

Der i5-4440 wäre noch eine echte Alternative.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde dir trotzdem eher einen Vierkerner empfehlen. Einfach weil das ganz dann etwas zukunftsorientierter ist. Wer weiß, ob du nicht in ein paar Monaten doch noch mehr oder was anderes mit dem PC machen willst und dann siehst du evtl mit dem Zweikerner schon wieder in die Röhre, für den du ca. dasselbe ausgegeben hast, wie für den Vierkerner.
Link to comment
Share on other sites

Die Frage ist wirklich, ob du damit in den nächsten Jahren auch andere, neuere Spiele spielen willst. Jetzt, wo die Next-Gen Konsolen draußen sind, werden neue Spiele sicherlich sehr gut mit mehreren Kernen skalieren, weswegen sich der Aufpreis zu einem echten 4-Kerner lohnen dürfte.

 

Wenn du jedoch nur SWTOR und ältere Spiele spielen willst, dann wäre ein höher getakteter 2-Kerner vielleicht sogar schneller. Wobei es natürlich auch sein kann, dass BioWare die SWTOR Engine verbessert, damit sie besser mit mehreren Kernen skaliert... :D (ich weiß, der war gut)

Link to comment
Share on other sites

Also ich hatte von einem AMD Athlon II X2 auf einen AMD Phenom II X4 gewechselt. Also von zwei auf vier Kerne und muss sagen, dass es bei SWTOR schon einen deutlichen Unterschied gemacht hat.

 

Inwieweit das nun vergleichbar ist mit den Intel CPUs weiß ich nicht. Aber wie Kelremar schon sagt, sobald er auch nur ein wenig auch etwas aktuellere Spiele spielen möchte, sollte er wirklich auf den Vierkerner setzen. Sonst investiert er doppelt.

Link to comment
Share on other sites

Also ich hatte von einem AMD Athlon II X2 auf einen AMD Phenom II X4 gewechselt. Also von zwei auf vier Kerne und muss sagen, dass es bei SWTOR schon einen deutlichen Unterschied gemacht hat.

Die Athlons sind beschnittene Phenoms, denen fehlt z.B. der L3 Cache. Das alleine macht noch nicht so viel aus, ein Phenom II X4 dürfte aber auch noch Turbo Core haben und so 2 Kerne höher takten können, wenn nicht alle 4 ausgelastet werden. Trotzdem hat ein 4-Kerner natürlich auch bei SWTOR einen Vorteil: Wenn 2 Kerne vom Spiel genutzt werden, bleiben immer noch 2 für Windows und andere Programme.

 

Manche Intel Prozessoren haben dagegen Hyperthreading. Das heißt, der i3-4130 stellt dem System auch 4 Threads zur Verfügung, obwohl es in echt nur 2 Kerne sind. Das ist nicht so gut wie 4 echte Kerne, dadurch dürfte der Unterschied bei SWTOR zwischen einem i3-4130 und einem i5-4430 aber deutlich geringer sein als zwischen einem Athlon II X2 und einem Phenom II X4.

 

Bei der aktuellen Core i Generation siehts (vermutlich mit Ausnahmen) so aus:

Intel Core i3: 2 Kerne, 4 Threads

Intel Core i5: 4 Kerne, 4 Threads

Intel Core i7: 4 Kerne, 8 Threads

Link to comment
Share on other sites

Nochmals danke für die Kommentare!

 

DIe Frage bleibt dennoch: Würde denn Swtor eurer Meinung nach auf dem vom mir vorgeschlagenen System gut (= flüssig = +50 FPS) laufen?

Wie gesagt ich tendiere momentan wirklich eher dazu mehr zu investieren (i5-4440).

 

Mein altes System hatte den AMD Phenom II X4 940 und der dürfte damals (der war ja Ende 08?) die GTX 470 etwas gebottlenecked haben und darum hatte ich auch nie wirklich flüssige FPS obwohl mid settings.

Link to comment
Share on other sites

Auf einen Vierkerner zu setzen ist sicherlich zeitgemäß ... andererseits könnte man auch auf die Idee kommen jetzt erst mal auf einen schnellen Zweikerner zu setzen und später mal falls es denn nötig werden sollte zu einem Vierkerner zu greifen [der dann auch schon wieder schneller ist als der Vierkerner den man sich jetzt kauft], und doch summa summarum für die zwei Prozessoren zusammen dann weniger gezahlt zu haben als zum jetzigen Zeitpunkt für den "einen richtig schnellen" Vierkerner; der Sockel 1150 ist ja "noch ganz frisch" und wird somit noch ein paar Jahre erhalten bleiben wenn sich Intel wie bisher verhält.

 

In meinem "Oldtimer" [die Zweitkiste mit dem E8600] werkelt nun eine Radeon HD 7790, da die alte Grafikkarte aus 08 die Segel gestrichen hat, und diese Kombination aus den 2x3.33GHz und dieser Grafikkarte ist immer für 60+ Frames gut; es sind oftmals über 100 FPS, und das dürfte mit der vorhandenen GeForce GTX 470 kaum anders aussehen.

Link to comment
Share on other sites

Auf einen Vierkerner zu setzen ist sicherlich zeitgemäß ... andererseits könnte man auch auf die Idee kommen jetzt erst mal auf einen schnellen Zweikerner zu setzen und später mal falls es denn nötig werden sollte zu einem Vierkerner zu greifen [der dann auch schon wieder schneller ist als der Vierkerner den man sich jetzt kauft], und doch summa summarum für die zwei Prozessoren zusammen dann weniger gezahlt zu haben als zum jetzigen Zeitpunkt für den "einen richtig schnellen" Vierkerner; der Sockel 1150 ist ja "noch ganz frisch" und wird somit noch ein paar Jahre erhalten bleiben wenn sich Intel wie bisher verhält.

 

In meinem "Oldtimer" [die Zweitkiste mit dem E8600] werkelt nun eine Radeon HD 7790, da die alte Grafikkarte aus 08 die Segel gestrichen hat, und diese Kombination aus den 2x3.33GHz und dieser Grafikkarte ist immer für 60+ Frames gut; es sind oftmals über 100 FPS, und das dürfte mit der vorhandenen GeForce GTX 470 kaum anders aussehen.

 

Perfekt, danke. Damit ist die Entscheidung wohl gefallen und es wird wohl der i3-4330 werden.

Jetzt noch ein Mainboard suchen und gut ist :)

 

Wundert mich dennoch dass dus geschafft hast mit dem E8600 auf die FPS Anzahl zu kommen. Ad hoc bild ich mir ein dass die CPU doch nicht so viel stärker als mein alter AMD Phenom II X4 940 ist/war.

Link to comment
Share on other sites

Die guten alten E8600 Prozessoren werden oftmals unterschätzt. Wenn man sich mal die single-threaded Leistung von denen in Benchmark Vergleichen, wie beispielsweise auf cpu-world.com anschaut, dann wird vielleicht ersichtlich wieso die inzwischen fünf Jahre alten CPUs auch heute noch recht flott mit rennen können; solange nicht mehr als 2 Kerne zwingend erforderlich sind.
Link to comment
Share on other sites

Bei Programmen, die nur einen oder zwei Threads nutzen, sind die Core 2 Duo E8-irgendwas immer noch super. Mein E8400 ist dann ca ein Drittel schneller als ein Phenom II X4 940. Bei mehr als 2 Threads ist dann logischerweise der Phenom II schneller, SWTOR kann aber nur 2 nutzen, daher ist der E8400 hier deutlich im Vorteil. SWTOR läuft super darauf.

 

 

Interessant ist der Vergleich vom Phenom II X4 940 mit dem i3-4130: Beide haben 4 Threads, der i3 aber nur 2 echte Kerne, trotzdem ist er Im Multithreading über 10% schneller. Ein einzelner Kern ist doppelt so schnell und braucht weniger als die Hälfte an Watt.

Link to comment
Share on other sites

Danke nochmal für die Diskussion und eure Hilfe.

Werde wohl zum i3-4330 greifen und dazupassend das ASRock B85M Pro4 als Mainboard nehmen.

Jetzt nur noch beten dass mein Netzteil noch funktioniert und passt :D

Link to comment
Share on other sites

Danke nochmal für die Diskussion und eure Hilfe.

Werde wohl zum i3-4330 greifen und dazupassend das ASRock B85M Pro4 als Mainboard nehmen.

Jetzt nur noch beten dass mein Netzteil noch funktioniert und passt :D

 

Wie viel Watt hat denn dein Netzteil? Was für Anschlüsse hat es? Ist es sehr verstaubt?

 

Des Weiteren, hast du geschaut, was für eine Festplatte du hast und ob sie mit dem Board kompatibel ist? Wenn man einen älteren PC hat, kann es sein dass du noch SATA (1) oder SATA 2 hast, aber das Board schon SATA 3. Ob SATA 3 abwärtskompatibel ist, weiß ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Wie viel Watt hat denn dein Netzteil? Was für Anschlüsse hat es? Ist es sehr verstaubt?

 

Des Weiteren, hast du geschaut, was für eine Festplatte du hast und ob sie mit dem Board kompatibel ist? Wenn man einen älteren PC hat, kann es sein dass du noch SATA (1) oder SATA 2 hast, aber das Board schon SATA 3. Ob SATA 3 abwärtskompatibel ist, weiß ich nicht.

 

SATA 6G/SATA-600, also SATA-3 ist abwärtskompatibel; "alte" SATA Laufwerke lassen sich an SATA-3-Hostadaptern betreiben.

In der SATA-Spezifikation ist ebenso festgelegt das neue 6G Festplatten zu den alten SATA-Hostadaptern rückwärtskompatibel sein müssen.

 

 

Wenn das alte Netzteil gut gewählt war [damit es im energieeffizienten Bereich läuft] und aus diesem also um die 50% der maximalen möglichen Leistung entnommen worden sind, dann passt das schon.

 

Die alte CPU hatte einen TDP von 45 Watt, wenn es ein BE war dann sogar von 125W ... ein i3-4330 Prozessor hat eine max. TDP von 54W; und die TDP Angabe bei Intel bezieht sich immer auf die schnellste CPU in der Familie, also auf eine noch schnellere die in der Regel noch gar nicht auf dem Markt ist.

Edited by DIVAvonFarstar
Link to comment
Share on other sites

SATA 6G/SATA-600, also SATA-3 ist abwärtskompatibel; "alte" SATA Laufwerke lassen sich an SATA-3-Hostadaptern betreiben.

In der SATA-Spezifikation ist ebenso festgelegt das neue 6G Festplatten zu den alten SATA-Hostadaptern rückwärtskompatibel sein müssen.

 

Gut zu wissen, wenn ich meinen eigenen Rechner aufrüste, dass ich nicht sofort eine neue Festplatte kaufen muss. Habe nämlich auch noch eine normale SATA da drin und hatte immer Angst, dass ich sie bei einem MoBo mit SATA 3 nicht ntuzen kann.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...